Die schmerzhafte Phase der Seelenliebe

Viele die ihren Seelenpartner gefunden haben erreichen irgendwann die schmerzhafte Phase, in der man an sich selbst und an allem zweifelt weil man die Welt nicht mehr versteht. Unser Seelenpartner zieht sich plötzlich von uns zurück, er meldet sich nicht mehr oder nur noch sporadisch und lässt einen in völliger Ungewissheit. Jetzt kommt das große Warum und man beschäftigt sich ausgiebig mit dem Thema Seelenpartner, so wie ich es auch getan habe.

Dabei stieß ich schon auf die ersten Schwierigkeiten, nicht das es keine Beiträge im Internet gäbe im Gegenteil unglaublich viele, sondern das erst einmal eine andere Frage aufgeworfen wurde, Seelenpartner, Dualseele, Zwillingsseele oder karmische Verbindung. Ich dachte immer das wäre alles ein und das selbe, aber mitnichten! Je mehr ich dazu gelesen habe um so verwirrter wurde ich, zum Schluss hatte ich keine Ahnung was für eine Beziehung ich zu meinem Seelenpartner habe. Jetzt war ich noch ratloser als vorher, ich suchte nach weiteren Beiträgen. Endlich fand ich Seiten die meine Fragen zum Thema behandelten, Voraussetzung war immer noch das man wusste welche Verbindung man zueinander hat, den viele Autoren unterscheiden diese Phase anhand der Verbindung. Es wurde für mich immer verwirrender und ich hatte nur einen Hauch einer Ahnung was sein Verhalten ausgelöst hatte.

Es gab Seiten auf denen sich selbsternannte Engel zu diesem Thema äußerten und die Ratschläge waren im Grunde Zitate aus der Bibel. Seelen-Experten ( ich möchte wirklich keinem zu Nahe treten) schrieben meist ellenlange Abhandlungen, sehr kompliziert formuliert oder zu lapidar in der Aussage. Einige Beiträge fand ich, da waren sich alle Autoren in den verschiedenen Phasen der Seelenliebe einig, nur das für mich ausschlaggebende Thema- Wie geht es weiter oder wie verhalte ich mich nun- da waren die Meinungen sehr unterschiedlich. Leider gab es auch Beiträge in denen das Thema nur ansatzweise behandelt wurde und Seminare und Sitzungen angeboten wurden, meist kostenlos.

,Nach etlichen Stunden die ich mit Lesen von Beiträgen, Abhandlungen und Ratschlägen verbrachte, habe ich das für mich wichtigste zusammen gereimt. Es ist ein sehr komplexes, schwieriges Thema das man nicht in ein paar Sätzen abhandeln kann, das ist mir völlig klar. Es gibt keine allgemeine Anleitung für die nächsten Schritte, da die Beziehungen zu unserem Seelenpartner zwar ähnlich aber nicht gleich sind. Jede Phase ist unterschiedlich für jedes Paar, da jeder Mensch schon in seinem Grundverhalten anders ist. Ich habe für mich persönlich erkannt, dass nach Phasen des „Himmelhoch jauchzend“ plötzlich der Fall aus den Wolken kommt, ohne Vorwarnung, das muss auch so sein, es gehört dazu!

Beide Seelen müssen „erwachsen“ werden, der Mensch selbst muss sich entwickeln, in meinem Fall ist es ein kompletter Neuanfang meines Lebens. Unabhängig von meinem Seelenpartner einen Weg zu gehen der mich (auch ohne ihn) glücklich macht. Es ist mir klar geworden, das ich in dieser Verbindung der „Herzmensch“ bin, immer Erwartungen und Bedingungen an den Partner stellte und ihn deshalb dazu drängte hohe Mauern um seine Gefühle zu bauen. Mein Seelenpartner ist der „Kopfmensch“ , den mein Verhalten zu sehr einengt und er für sich erst einmal mit seinen Gefühlen klar kommen muss. Es ist völlig normal das er „flüchtet“ wenn ich ihn mit meinen Vorstellungen, Ansprüchen und meiner Entscheidungshaltung „verfolge“, gehört mit zur Seelenpartnerschaft. Auch er muss an sich arbeiten das ist unvermeidlich, damit auch seine Seele gereinigt wird, aber dass muss der Partner selbst erkennen (in meinem Fall ist es ihm bewusst). Das setzt unter anderem auch voraus unsere negativen Glaubenssätze- Angst vor dem verlassen werden oder es alleine im Leben nicht zu schaffen- über Bord zu werfen. Haben beide Seelen ihre Lernaufgaben erfüllt dann (hier scheiden sich die Meinungen wieder) kann es erst zu einer dauerhaften Beziehung kommen.

Fazit in meinem Fall, ich werde meinen Seelenpartner an der sprichwörtlichen „langen Leine“ lassen, ihn nicht überfordern mit meinen Erwartungen und nicht penetrant erwarten, das er sich in regelmäßigen abständen meldet. Loslassen ja, loslassen den Partner zu bedrängen und von meinen Vorstellungen loslassen, was aber nicht bedeuten soll den Menschen den man liebt aufzugeben, das ist glaube ich der große Unterschied! Dem Seelenpartner seinen Freiraum geben und ihn nicht mit Ansprüchen und Erwartungen zu erdrücken, kein ständiges Nachfragen warum er sich so verhält sondern einfach machen lassen, den ansonsten bewirkt man das genaue Gegenteil.

Der Herzmensch muss die Angst, zum Beispiel vor dem Verlassen werden, ablegen das ist glaube ich das aller wichtigste in dieser Phase, nur so kann man dem Kopfmenschen den Freiraum geben den er für die innerliche Verarbeitung dieser mächtigen Gefühle und seine seelische Entwicklung braucht. Es ist unglaublich schwer das zuzulassen, aber man muss sich immer wieder vor Augen halten, das uns ein starkes unsichtbares Band mit dem Seelenpartner verbindet und es vorausbestimmt war ihn zu treffen. Ich glaube ein ganz wichtiger Faktor ist unser Bauchgefühl oder Intuition genannt, wir wissen eigentlich ganz genau was wir tun müssen und wie es weitergehen wird. In einem sind sich aber alle Autoren der Beiträge und Abhandlungen einig, keiner weiß wie lange die Entwicklung der beiden Seelenpartner dauert. Es kann eine sehr lange Zeit sein, in der wir lernen müssen Geduld zu haben, auch das ist eine Lernaufgabe die uns jeden Tag ein Stück näher an unser Ziel bringt. Ich danke allen Autoren die mir geholfen haben ein Stück klarer zu sehen wie meine weiteren Schritte aussehen 🙂

7 Kommentare bei „Die schmerzhafte Phase der Seelenliebe“

  1. Der Artikel ist gut !!!
    Ich erkenne mich darin wieder …
    Das LOSLASSEN ist sehr sehr schwierig, aber notwendig !!!
    Und JA! … Das „Innere BAND“ verbindet uns immer !!! Das darf man nie vergessen !!!!!!!!!!
    Danke für den Bericht.
    LG EVA

    1. Vielen lieben Dank, es bedeutet mir viel das ich nicht falsch liege!! Alles Liebe Marianne

  2. Hallo,
    auch ich sehe mich gerade in der von dir beschriebenen Situation ( habe aber auch speziell hierzu bereits einen ähnlichen Artikel gelesen)
    Ich bin sehr gespannt, wie es mit uns weiter geht und hoffe, dass wir nicht allzusehr liebe.

    1. Hallo Simone, erstmal Entschuldigung das ich erst heute antworte aber ich bin eben von München nach bad Reichenhall gezogen und mein Internet ist im Moment sehr mies 🙁 Ich habe wieder die Erfahrung wieder vor ein paar Tagen gemacht, dass wenn er sich wieder zurückzieht und sich nicht meldet, er nach ca. 10Tagen eine Nachricht (Handy) von mir bekommt die sehr sachlich ist. Dann kann ich direkt darauf warten das er sich zeitnah meldet. Sehr lieb und besorgt das er mich verlieren könnte!! Probiere es einmal aus…. Melde dich wieder und gib Bescheid ob es geklappt hat!! Alles Liebe Marianne

      1. Entschuldige das grammatikalische Chaos, aber mein Internet ist pausenlos abgestürzt 🙁

  3. WOW,, damit habe ich mich jetzt schon seit Wochen befasst,,
    Vielen lieben Dank ❤️
    LG Sabine Lüdtke

    1. Hallo Sabine freut mich das ich dir ein bisschen helfen konnte. Unser Leitsatz könnte auch heißen „Selbstdisziplin und Zurückhaltung“ das funktioniert bei mir jedes mal und ich bin immer wieder darüber erstaunt! Alles Liebe und viel Erfolg Marianne

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.