Pannenhilfe

Falls es immer noch nicht bekannt ist, ich liebe mein Auto!! Es hat einen Namen, wird beim Einsteigen von mir begrüßt und ich verabschiede mich von ihm beim Aussteigen. Ja, jeder hat seine kleinen und großen Macken..  Wenn man das alles im Vorfeld berücksichtigt kann man nachvollziehen was ich fühlte als mein Schätzchen nicht mehr startete, genau pures Entsetzen! Ein Autohaus wirbt mit dem Slogan „Für uns hat ihr Auto eine Seele“, wie wahr für mich auch!

Es war Samstagabend und mein Gefühl sagte mir, dass mein Auto am nächsten Tag nicht startet, also stampfte ich im Dunkeln und bei strömendem Regen zu meinem Schatz. Beim Versuch zu starten nichts, absolute Stille, kein klackendes Geräusch des Anlassers, oje das hatte ich befürchtet. Ich brauchte am nächsten Tag (Sonntag) das Auto um in die Arbeit zu fahren, aber ich bin ja eine Nette und rufe den Pannendienst nicht am Abend und wenn es gießt wie aus Eimern, sondern informiere ihn am nächsten Tag wenn es wieder hell ist.

Der Regen lies bis zum nächsten Tag leider nicht nach, es hatte sich eingeregnet, aber dafür musste man nicht mehr in der Dunkelheit in meinen Motorraum starren. Ich hatte immer noch einen kleinen Hoffnungsschimmer, das der Pannenhelfer den Anlasser vor Ort reparieren konnte ( ich hatte das selbe Problem schon einmal und wusste das dies eventuell möglich ist) und rief am Sonntagvormittag den Pannendienst an.

Innerhalb der nächsten Stunde würde Hilfe kommen, meinte meine Ansprechpartnerin am Telefon und behielt Recht, 15 Minuten später war er da! Ich frohlockte (aber nur kurz), der Pannenhelfer quälte sich missmutig aus seinem Auto und warf mir einen straffenden Blick zu, ja es regnete mittlerweile wieder stärker, das konnte ich leider nicht ändern. Ein weiterer vergeblicher Versuch das Auto zu starten und einen Blick unter die Motorhaube später die Diagnose, der Anlasser wäre kaputt (ja wusste ich auch). Meine zuckersüße Frage ob man den das defekte Teil notdürftig reparieren könne, wurde sofort abgeblockt mit dem Kommentar: „Das geht nicht, dafür muss man den Motor anheben!! Ich war schlagartig sprachlos über soviel Frechheit oder Null Ahnung von der Materie. Nur zur Information, bei meinem Auto muss man nichts anderes machen, als sich über den Motorraum zu beugen und unten rechts zwei Schrauben lösen, dann hat man praktisch schon den Anlasser in der Hand.

Er (der Helfer!!) meinte, er könne mich anschleppen damit er startet, ja und dann? Ich dürfte den Motor nicht mehr abstellen, sonst springt er wieder nicht mehr an und meine Werkstatt ist am Sonntag geschlossen. Die ganze Aktion hat nicht einmal 10 Minuten gedauert, hat ja auch geregnet, dafür musste ich am nächsten Tag erneut den Pannendienst anrufen.

Ich wollte aber nicht angeschleppt sondern abgeschleppt werden, ich dachte sicher ist sicher! Also Punkt eins Werkstatt angerufen ob ich mit meinem Patienten kommen darf, Punkt zwei Abschleppwagen beim Pannendienst bestellt, die Dame am Telefon meinte wieder innerhalb der Stunde würde er kommen. Ich selbst bin sehr pünktlich, fast überpünktlich, und erwarte das dummerweise auch von anderen. Ich erwarte es, aber meistens werden meine Erwartungen nicht erfüllt, das ist dann der Zeitpunkt in der bei mir langsam aber sicher die Wut aufsteigt. Je länger ich warten muss um so unerträglicher werde ich. Der Abschleppwagen kam nach 1 1/2 Stunden und der Fahrer bekam die geballte Ladung Zorn ins Gesicht geschleudert, von ob er aus dem Ausland anfahre bis zu ob er noch schnell im Urlaub war, beinhaltete mein Repertoire so ziemlich alles. Erstaunlicherweise blieb der Mann sehr entspannt, freundlich und höflich  ( das genaue Gegenteil von mir) und versuchte noch einmal mein Schätzchen zu starten und wunderte sich über die Inkompetenz des Kollegen (da waren wir schon zwei)!

Nach kurzer Fahrt kamen wir in der besten Autowerkstatt des Universums (siehe die Nadel im Heuhaufen) an und ein Mitarbeiter übernahm Schätzchen, der inzwischen wieder Lust verspürt hatte anzuspringen. Einen lauwarmen Kaffee später (die dortige Kaffeemaschine gibt auch ihren Geist auf) stapfte ich Richtung Zuhause, um zwei Stunden später wieder zurück zu laufen, Schätzchen war fertig. War ich dann übrigens auch als ich die Rechnung bezahlte, unglaublich was ein Anlasser (ein mieses kleines Teil) kostet, die Arbeitskosten waren gering da wie erwähnt nur zwei Schrauben zu lösen und dann…….. Aber was soll`s ich hatte mein Auto und er schnurrte wieder (also der Motor, klar)!

Innigsten Dank an die Mitarbeiter (ALLE) der Werkstatt DVORAK                   Ich wünsche Euch allen wundervolle Feiertage und einen guten Rutsch ins                    Jahr 2019  😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.