Ein Zeichen des Universums ?

Vor ein paar Tagen entschloss ich mich wieder einmal in die Kirche zu gehen. Ich wollte mein angespanntes Nervensystem sozusagen etwas herunterfahren und das funktioniert in der Stille in einer Kirche hervorragend. Da dieser Ort nicht stark frequentiert ist und man meistens alleine oder fast alleine dort auf einer Bank sitzt, ist es mit Meditation zu vergleichen. In den ersten 10 Minuten starrt man hauptsächlich auf die Bilder, die Deckenornamente oder Sonstiges, doch dann kommt unser Körper und unser Geist zur Ruhe. Er fährt im wahrsten Sinn in einen anderen Modus, unsere Hirnfrequenzen kommen in den Alphamodus ,wir spüren die Entspannung und unser Gewahrsein ist an vorderster Stelle.

So saß ich also auf einer Bank in der Kirche und meine Gedanken wanden sich an das Universum, ich erbat ein Zeichen für meinen Weg in meine Zukunft. Dabei geht es um eine Zukunft die nicht vorhersehbar ist, die nicht auf den Erfahrungen, Gefühlen und Emotionen der Vergangenheit basiert, ich will mehr. Ich will mich dem Ungewissen hingeben, meinen Weg finden aber nicht bis in das kleinste Detail planen, den das wäre schon wieder vorhersehbar. Es geht um eine Zukunft die ich jetzt schon spüren kann, die ich sehe und die nicht auf meiner Vergangenheit basiert, schwierig aber machbar.

Ich versuchte deshalb jeden Gedanken an mein jetziges Leben auszublenden und ohne Raum und Zeit ein „Niemand“ zu werden. Im Laufe der letzten Monate bekam ich immer ein weiteres, sagen wir Mosaiksteinchen, für meinen weiteren Weg vom Universum. Auch diesmal war ich präsent für das was mich unterstützen könnte meinen Weg weiter zu gehen.

Ungefähr eine halbe Stunde später, beschloss ich meine „Meditation“ zu beenden und wieder zu gehen. Ich wollte die Kirche durch die gleiche Pforte wieder verlassen, durch die ich gekommen war. Doch schon bevor ich diese öffnete hörte ich ein immens lautes Surren und öffnete nur einen Spalt um zu sehen was dieses Geräusch verursachte. Ein riesiger Bienenschwarm schwirrte vor der Pforte, keine Möglichkeit die Kirche auf diesem Weg zu verlassen. Ich nahm daraufhin einen anderen Ausgang der sich circa 4 Meter weiter davon befand. Ich stand jetzt wieder im Freien, doch der gigantische Bienenschwarm war weg, so als hätte es ihn nie gegeben. Ich war verwirrt, wusste aber gleichzeitig, das es ein Zeichen des Universums war, konnte es aber nicht deuten.

Zuhause angekommen erkundete ich die Zusammenhänge mit dem Bienenschwarm und der Bibel und stieß auf eine Antwort. Dort stand:

Die Lektion der Biene ist, sich zu konzentrieren, der Schlüssel liegt darin dieses Ziel zu verfolgen.

Zufall? Nein, ich bin der Überzeugung es gibt keine Zufälle!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.